9. Februar 2020 - Wurzeln - Romantik bis heute

Jacqueline Förster (Sopran), Michael Donkel (Piano) & Chor Fahrnau mit Monika Zauter, Dirigentin

29. März 2020 - Anja Steiner & Lyudmilla Polova

„Ein Ton in blauer Luft - von elegisch bis scherzhaft“Trompete und Klavier

9. Januar 2020 - Kino in Steinen

Rigoletto - Oper von Giuseppe Verdi

Foto von Karl Forster (Mit Genehmigung von Unitel GmbH & Co. KG)

Rigoletto ist eine Oper von Giuseppe Verdi, die 1851 am Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführt wurde. Diese Oper wurde im Sommer 2019 auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele aufgeführt. Im Original können Sie die Oper in Bregenz wieder vom 22. Juli - 23. August 2020 sehen.

Erleben Sie jetzt diese Inszenierung des Regisseurs und Bühnenbildners Philipp Stölzl als Video-Produktion im Kino in Steinen - Sie sitzen in der ersten Reihe und schlechtes Wetter müssen Sie bei uns nicht befürchten !!

Für den guten Ton der Oper soll eine Stereoanlage nach dem Vorbild sehr alter Kinoanlagen mit Röhrenverstärker und Hornlautsprecher sorgen, die wir bei Rigoletto probieren möchten. 

Inhalt der Oper

ERSTER AKT
Als Narr am Hof des Herzogs von Mantua unterstütze ich - Rigoletto - meinen Arbeitgeber bei seinen weiblichen Eroberungen. Gern veranstaltet er ausgelassene Feste, bei denen er sich nach Damen umschaut. Als jüngstes Objekt seiner Begierde hat er sich die Gräfin Ceprano ausgesucht, von der er seinem Höfling Borsa erzählt. Ich schlage dem Herzog mehrere Möglichkeiten vor, wie wir ihm deren Ehemann vom Leib halten können. Der Höfling Marullo erzählt seinen Kollegen – so, dass ich es nicht mitbekomme –, dass ich eine Geliebte hätte, was sich keiner vorstellen kann. Als Rache für meine Späße nehmen sie sich vor, mir die angebliche Geliebte zu entführen. Mitten in diese aufgeheizte Stimmung platzt der Graf Monterone und fordert Rache, weil der Herzog seine Tochter verführt hat. Ich verlache ihn, wofür er den Herzog und mich verflucht.

Nach dem Fest spricht mich eine finstere Gestalt an. Ein Mann namens Sparafucile bietet mir seine Dienste als Auftragsmörder an. Ich interessiere mich für seine Bedingungen, benötige ihn momentan aber nicht. Zuhause stellt meine Tochter Gilda bohrende Fragen nach ihrer Herkunft. Ich erzähle ihr vom Tod ihrer Mutter, verweigere aber jede Auskunft über mich. Ich fürchte sehr, dass ihr jemand etwas antun könnte und entlasse sie lediglich für den Kirchgang der Aufsicht ihrer Gouvernante Giovanna. Kaum habe ich sie wieder verlassen, entgeht mir, dass sich der Herzog zu ihr schleicht, nachdem er sie von der Kirche verfolgt hat. Er umwirbt sie und gibt sich als armer Student aus. Wieder allein, beginnt Gilda von ihm zu schwärmen.

Ich komme zurück und treffe auf Borsa und Marullo. Ceprano ist auch dabei, ihn bemerke ich aber nicht. Die beiden Höflinge bitten mich um Hilfe bei der Entführung von Cepranos Frau, ich solle die Leiter halten und mich wie sie maskieren. Ich bin dabei. Plötzlich höre ich die Hilfe suchenden Schreie meiner Tochter. Als ich mir die Maske abnehme, wird mir klar, dass ich geholfen habe, meine eigene Tochter zu entführen. Der Fluch verfolgt mich also schon.

ZWEITER AKT
Der Herzog hat meine Tochter zuhause nicht mehr angetroffen und beklagt, dass sie ihm geraubt wurde. Umso größer ist seine Freude, als seine Höflinge ihm die entführte Gilda ausliefern. Auf der verzweifelten Suche nach ihr muss ich mich von den Höflingen auslachen lassen, die natürlich nicht zugeben, was sie getan haben. Sie wirken allerdings sehr überrascht, als ich ihnen sage, dass meine Tochter verschwunden ist. Plötzlich kommt sie zu mir und gesteht, dass der Herzog sie verführt hat. Ich schwöre, ihre Schande zu rächen, vor allem, nachdem ich erneut Monterones Stimme gehört habe, der beklagt, dass der Herzog trotz seines Fluchs glücklich weiterlebt.

DRITTER AKT
Meiner Tochter möchte ich zeigen, wie sich der Herzog gewöhnlich gegenüber Frauen verhält, und führe sie vor Sparafuciles Lokal. Dort bestellt der Herzog dessen Schwester und ein Getränk, bevor er die Unbeständigkeit der Frauen besingt, ohne die er aber nicht glücklich wäre. Ich lasse Gilda mit ansehen, wie der Herzog Sparafuciles Schwester Maddalena umwirbt. Gilda kann nicht fassen, dass der Herzog genauso wie zu ihr redet. Ich schicke Gilda weg, damit sie sich als Mann verkleidet auf den Weg nach Verona macht, und verspreche, morgen nachzukommen. Sparafucile beauftrage ich nun mit dem Mord am Herzog, er verspricht, mir um Mitternacht den Getöteten in einem Sack zu übergeben. Als ein Gewitter aufzieht, verlasse ich den Ort. Währenddessen legt sich der Herzog in einem oberen Zimmer schlafen. Maddalena überredet ihren Bruder, nicht den Herzog zu töten, sondern den nächsten Mann, der vor dem Lokal auftaucht. Gilda ist in Männerkleidung zurückgekehrt und hat das Gespräch belauscht. Sie klopft und wird von Sparafucile umgebracht. Um Mitternacht nehme ich den Sack mit der Leiche in Empfang. Als ich ihn ins Wasser werfen möchte, höre ich die Stimme des Herzogs. Misstrauisch und ängstlich öffne ich den Sack und muss meine eigene Tochter darin finden. Sie verabschiedet sich von mir und stirbt. Der Fluch hat mich getroffen.

1. März 2020 - Lailah Roos und Andreas Berg

Querflöte und Gitarre - Werke von Piazzolla, Bach, Händel und Giulliani

 Die beiden Musiker  Roos und Berg lernten sich durch Ihre Arbeit bei der Musikschule kennen und werden in der Konzertreihe Klassik@5 am 1. März in der Christuskirche Steinen das erste Mal als Duo auftreten. Es erwartet sie ein bunt gemischtes, klassisches Programm. Lassen Sie sich von den unterschiedlichen Klangfarben der Flöte und der Gitarre und deren Zusammenklang überraschen.

Lailah Roos studierte von 1999-2003  an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ bei Professorin Wally Hase in Weimar. Während des Studiums nahm sie an verschiedenen Meisterkursen teil. Seit ihrer Rückkehr ins Dreiländereck ist sie als Musikerin und Pädagogin tätig und unterrichtet seit September 2019 an der Musikschule mittleres Wiesental. Aus der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Künstlern gründeten sich in den letzten Jahren verschiedene Duos, mit denen sie regelmäßig auftritt. Auf Ihrer Homepage können Sie sich einen Eindruck machen: www.lailah-roos.de

 

 

 

 

 

 



Andreas Berg, geboren 1968 in Hamm, begann das Spiel der Gitarre zunächst als Autodidakt im Alter von 10 Jahren. Später folgte Unterricht an der Musikschule seiner Heimatstadt und das Studium der Klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik Münster. Seit gut 25 Jahren unterrichtet Andreas Berg an Musikschulen, seit 2019 an der Musikschule Mittleres Wiesental. Das Konzertieren ist für ihn fester Bestandteil seiner pädagogischen Arbeit. So blickt er auf inzwischen drei Jahrzehnte als Musiker in allen seinem Instrument verbundenen Genres zurück.

Im Anschluss an das Konzert sind die Konzertbesucher herzlich zu einem Umtrunk im Gemeinderaum unter der Kirche eingeladen.

1. August 2020 - Musik im Garten mit Hinterhausjazzern von Frl. Mayer

49 Jahre – und kein bisschen leise: Die Hinterhausjazzer von Frl. Mayer

„Pretty (old) boys“ haben sie ihre letzte CD benannt, so könnte man aber auch inzwischen die 7 Musiker nennen, die 1971 als Studenten im Hinterhaus von Frl. Hedwig Mayer (1902 – 1981) in Freiburg-Herdern begannen, sich am Jazz zu versuchen. Zwar zum Leidwesen der Nachbarn, dafür aber zur größten Freude ihrer fast tauben Hauswirtin, die mit eben diesen in Dauerfehde lag.

 

 

¬    Michael Rox (p) leitet seither die Band,
¬    Hans Schweizer (tb, mhp, voc) ist seit Anfang an dabei,
¬    Hermann Schloz (dr) kam 1974 dazu,
¬    Hermann „Tanzbär“ Bruderhofer (bj, voc) 1978,
¬    Philipp Reiß (b) 1979,
¬    Volker Berger (cl, sax) 1997 – 2008 und schließlich wieder seit 2019
¬    Andy Lawrence (tp, voc), der 1985 dazu kam und viele Arrangements für die „Mayers“ geschrieben hat.

Die „Herren“ frönen als Band nunmehr seit 49 Jahren einem Hobby, das sie - inzwischen längst Ehrenbürger von New Orleans - zu bald 1.700 Auftritten in 5 Erdteile gebracht hat, in TV und Radio im In- und Ausland...

Mittlerweile 13 LP- bzw. CD-Produktionen beweisen einmal mehr, was diese Band und ihren Erfolg ausmacht:

Guter Jazz, oft mit einem Augenzwinkern, aber immer mit Herz aus dem Bauch heraus, gespielt zur Freude ihrer Fans, aber nicht zuletzt zu ihrer eigenen Freude!

Besetzung:

Trompete, Gesang            Andy Lawrence
Posaune, Gesang            Dr. Hans Schweizer
Klarinette, Altsaxophon        Volker Berger
Banjo, Gesang            Hermann Bruderhofer
Klavier, Bandleader            Michael Rox
Kontrabass                Philipp Reiß
Schlagzeug                Hermann Schloz

Wichtige Daten der Bandgeschichte:

1902    Geburt von Frl. Mayer
1971    Gründung der Band in Freiburg
1974    1. öffentlicher Auftritt
1975    1. Platz beim Amateur-Jazz-Festival Basel
1975    Filmfestspiele Cannes
1976    Tournee / Südfrankreich
1976    Tournee / Norddeutschland
1977    Tournee / Südfrankreich
1977    1. LP "Frl. Mayers Hinterhausjazzer" Vol. 1
1978    2. LP "Frl. Mayers Hinterhausjazzer - Vol. 2"
1979    1. Fernsehauftritt
1979    Tod von Frl. Mayer
1983    3. LP "Frl. Mayers Hinterhausjazzer - live"
1985    Tournee / Griechenland - Ägypten - Israel - Zypern
1986    Tournee / Karibik + Venezuela
1987    Internationales Jazzfestival Prerov
1988    4. LP/CD "Frl. Mayers Hinterhausjazzer - live im Spiegelzelt"
1988    Tournee / Türkei
1989    Tournee / Tahiti - Bora-Bora - Osterinsel - Lima
1989    5. LP/CD "Frl. Mayers stille Nacht"
1989    Tournee / Griechenland
1989    6. LP/CD "We still love You all"
1990    Tournee / Frankreich - Portugal - Spanien
1991    7. CD "Music goes round and around"
1992    Tournee / Jamaika - Mexiko - U.S.A. - Kuba - Puerto Rico
1993    Tournee / U.S.A. - Mexiko
1994    Tournee / Spanien - Marokko - Ibiza - Mallorca - Monte Carlo
1995    Tournee / Spanien - Portugal
1996    Tournee / England - Frankreich - Spanien
1996    8. CD "Frl. Mayers Hinterhausjazzer - Die Achte"
1996    9. CD "Frl. Mayers Hinterhausjazzer - Whiskey Blues"
1997    Tournee / Argentinien - Uruguay - Brasilien
1998    28. Internationales Dixieland Festival Dresden
1998    29. Internationales Jazzfestival Femö / Dänemark
Tournee / Singapore – Kuala Lumpur - Colombo - Mumbay – Oman
2001    Tournee / Dänemark
2001    31. Internationales Jazzfestival Femö / Dänemark
2001    10. CD "Frl. Mayers Hinterhaus Jazzer - Jubilee"
2003    33. Internationales Jazzfestival Femö / Dänemark
2004    Tournee Dänemark
2004    Tournee U.S.A. / New Orleans  
2005    Tournee Südafrika (Kapstadt, Johannesburg, Pretoria)
2006    11. CD „Frl. Mayers Hinterhausjazzer – Pretty (old) Boys
2006    12. CD „Frl. Mayers Hinterhausjazzer – Auslese“
2007    13. CD „Dixieland Jubilee live“
2008    Tournee Israel
2009      39. Internationales Dixieland Festival Dresden
2010    Tournee Dänemark

Ferner: Jazzclubs in Dänemark, Frankreich, Schweiz, Spanien, Südafrika, U.S.A., Teilnahme an zahlreichen Jazzfestivals in Deutschland, Dänemark, der Schweiz und in Tschechien.

Teilnahme "Deutscher Jazzgipfel" / Seit 1975 ca. 45 Rundfunkauftritte / Seit 1979 ca. 100 Fernsehauftritte

Suchen